Anwendungen

Fast alle von mir angewendeten Therapieformen sind aus der TAM (Traditionelle Abendländische Medizin) entstanden. Die TAM geht bis an die Wurzeln unserer europäischen Heilmethoden zurück und bietet einen Überblick vom Beginn der Medizin der vorhippokratischen Zeit bis in die Mitte des letzten Jahrhunderts – mit den wichtigsten und vor allem den wirkungsvollsten Heilmethoden dieser Epoche. Bereits Paracelsus legte die Grundlagen homotoxikologischen Denkens. Die Homotoxikologie ist eine Synthese von Medizin und Homöopathie und geht auf Dr. Hans-Heinrich Reckeweg zurück. Es ist die Lehre von der Krankheitsentstehung durch Homotoxine (Krankheitsgifte), wobei Krankheiten als zweckgerichtete Abwehrvorgänge des Organismus gegen diese Krankheitsgifte aufgefasst werden. Mit seiner Theorie über die Gifteinwirkung auf den Menschen aus der Um- und Innenwelt leistete Reckeweg absolute Pionierarbeit.

Daraus entstanden Methoden zur sinnvollen Giftemobilisierung und -ausleitung, Säureneutralisierung und Balancierung von körperlichen und seelischen Belastungen, um systemische Gesundheit wieder herzustellen und zu erhalten. Zusammen mit Regulationstherapien, Informationsmedizin und Ernährungsumstellung können Patienten mit chronischen Krankheiten und akuten Beschwerden auf naturheilsame Weise wieder in einen reaktionsfreudigen Grundzustand zurückgeführt werden.

Unter dem Dunkelfeldmikroskop können wir im frisch entnommenen, vitalen Blutstropfen die Veränderungen der Blutzellen sehen, Belastungen mit Giften und Schwermetallen und auch jene anfänglich kleinen Wuchsformen von Mikroorganismen, welche im Hellfeldmikroskop selbst bei stärkerer mikroskopischer Vergrößerung nicht zu sehen sind. Somit können diese sogenannten Endobionten im Blut frühzeitig entdeckt werden, noch ehe sie ihre parasitären Eigenschaften voll entwickelt und ein bestimmtes Krankheitsbild erzeugt haben.
Eine darüber hinausgehende radionische Testung der Blutprobe mittels des MK12 von der Firma Bruce Copen bekräftigt die Anhaltspunkte aus der Blutansicht und ermöglicht das zielsichere Finden dem Auge verborgener Begleitzustände. Auf diese Weise lässt sich jeder Patient ganz individuell auf seine Erkrankungsursache hin untersuchen und eine wirkliche Ursachentherapie wird möglich.

Die aktuell gültigen Rechtsvorschriften für Heilpraktiker erlauben leider keine weiterführende Aufklärung im Rahmen einer Patienteninformation als hier auf dieser Website ausgeführt. Für weitere Informationen stehe ich Ihnen gern in einem persönlichen Gespräch zur Verfügung.

Aus wettbewerbsrechtlichen Gründen weise ich darauf hin, dass die hier vorgestellten Therapierichtungen und die Technologien (ähnlich wie z. B. Homöopathie, Bioresonanz und Bereiche der Akupunktur) noch nicht mit der überwiegend schulwissenschaftlichen Auffassung und Lehrmeinung übereinstimmen.