Ernährungstherapie

Jahrtausende lang ernährten sich unsere Vorfahren von dem, was sie in der Natur fanden: wilde Beeren, Früchte und Wildkräuter. Im Laufe der Zeit stellte man fest, dass die Pflanzen nicht nur Nahrung, sondern auch Heilmittel sind. In den Klöstern des Mittelalters wurden diese Pflanzen überwiegend für Heilzwecke, aber auch zur Ernährung angebaut, so zum Beispiel der Giersch und die Melde, heute als absolute Gärtnerschrecken verschrien, als Gemüsepflanzen.

Was die Menschen an Erfahrung sammelten, gaben sie von Generation zu Generation weiter. Das wertvolle Wissen half nicht nur die Gesundheit zu schützen, sondern auch das Überleben zu sichern. In jüngerer Zeit, als die Industrialisierung voranschritt und immer mehr Supermärkte die Lebensmittelversorgung übernahmen, geriet das bewährte Pflanzen- und Kräuterwissen in Vergessenheit. Heute aber beginnt man, die Schätze der Natur erneut zu entdecken und sich mehr und mehr auf althergebrachte, natürliche und naturbelassene Nahrungsmittel zu besinnen. Kräuter, bestimmte Getreide, Obst, Gemüse, Nüsse, Samen und die vielen weiteren Schätze der Natur können bei chronischen Erkrankungen, wie Bluthochdruck, Migräne, Morbus Crohn, Herzkreislauf-Erkrankungen, Allergien, Unverträglichkeiten u.v.m. die Basis für jede Therapie schaffen. Denn wie Hippokrates schon um 500 vor Christus sagte:

„Eure Nahrungsmittel sollen Eure Heilmittel sein.“       

Gemeinsam mit Ihnen finden wir den für Sie geeignet Weg der Ernährung unter Berücksichtigung Ihrer Konstitution und indivueller Lebens- und Arbeitsbedingungen.

Ihre Lali Uta Börner